AUTORINNEN & AUTOREN

Autorinnen und Autoren bei edition steinrich

Für eine Suche verwenden Sie bitte das Suchfeld am Ende dieser Seite.

 

Akong Rinpoche
Akong Rinpoche wurde 1939 in Kham geboren und ist ein hochrangiger Meditationsmeister der Karma Kagyü-Schule des tibetischen Buddhismus. Er musste 1959 aus Tibet fliehen und kam zusammen mit Chögyam Trungpa nach England. Gemeinsam gründeten sie 1967 in Schottland das erste tibetisch-buddhistische Kloster Europas Samye Ling. Akong Rinpoche rief außerdem 1980 mit der Schweizerin Lea Wyler die Hilfsorganisation Rokpa International ins Leben und entwickelte den Tara Rokpa-Prozess. Er ist Autor des Buches Den Tiger zähmen, Selbstheilung aus der Weisheit Tibets, das im Herbst 2010 in der edition steinrich in einer überarbeiteten Neuausgabe erscheinen wird.

 

Fred von Allmen
Fred von Allmen widmet sich seit 1970 dem buddhistischen Weg des Erwachens unter Lehrenden des Tibetischen Mahayana und der Theravada-Tradition. Seit 1984 lehrt er weltweit – heute vor allem in der Schweiz und in Deutschland – einen Weg zur befreienden Erkenntnis von Herz und Geist, auf der Basis einer altruistischen Motivation des Mitgefühls. Er ist Mitbegründer des Meditationszentrums Beatenberg und Autor mehrerer Bücher.

 

Stephen Batchelor
Stephen Batchelor wurde 1953 in Dundee/Schottland geboren, lebte lange Jahre Mönch in der tibetischen und der Zen-Tradition und ist einer der großen Querdenker des gegenwärtigen Buddhismus. Er ist Mitbegründer des Sharpham College für buddhistische Studien in Devon, England, leitet weltweit Meditationsretreats und lebt mit seiner Frau Martine in Frankreich.

 

Charlotte Joko Beck
Charlotte Joko Beck ist Dharmanachfolgerin von Taizen Maezumi Roshi. Sie gründete 1983 das San Diego Zen Center und 1995 die Ordinary Mind Zen School. 2010 zog sie sich als Lehrende zurück. Im Juni 2011 verstarb sie. Ihre Bücher Everyday Zen und Nothing special wurden zu Bestsellern.

 

Friederike Juen Boissevain
Friederike Juen Boissevain ist Internistin sowie Fachärztin für Krebserkrankungen und Palliativmedizin und praktiziert Zen seit fast drei Jahrzehnten, davon vier Jahre Klosteraufenthalt. Sie lebt in Schleswig-Holstein und übt hier mit einer freundlichen, kleinen Sangha.

 

Karl-Heinz Brodbeck
Karl-Heinz Brodbeck, geboren 1948, ist Inhaber des Lehrstuhls für Volkswirtschaftslehre, Statistik und Kreativitätstechniken an der FH Würzburg und der Hochschule für Politik München. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt im Bereich der Wirtschaftsphilosophie und der Ethik. Er praktiziert seit über 30 Jahren buddhistische Meditation und beschäftigt sich sehr mit dem Dialog zwischen europäischer und buddhistischer Philosophie. Er ist Autor zahlreicher Bücher.

 

Karl Brunnhölzl
Karl Brunnhölzl wurde von Dzogchen Ponlop Rinpoche der Titel eines Khenpo verliehen. Er arbeitet als Übersetzer, Dolmetscher und Lehrer für die Tsadra Foundation, Nalandabodhi und das Nitartha Institute. Er ist der Autor und Übersetzer von The Center of the Sunlit Sky, Luminous Heart und Gone Beyond.

 

Florence Caplow
Florence Caplow ist Soto-Zen-Priesterin in der Linie von Suzuki Roshi. Sie praktiziert seit mehr als 25 Jahren Vipassana und Zen und ist Dharma-Lehrerin, Feldbotanikerin, Essayistin und Herausgeberin. Als Wandernonne ist sie meistens irgendwo im Westen der Rockey Mountains zu finden. Erst kürzlich hat sie eine Anthologie von Texten über die Natur, Wildbranch, herausgegeben und selbst an dem Buch mitgeschrieben. Ihre Essays sind zu lesen in Tricycle, Inquiring Mind und auf ihrem Blog: Slipping Glimpser, Zen Wanderings and Wonderings.

 

Chögyam Trungpa
Chögyam Trungpa (1940–1987) war einer der bedeutendsten buddhistischen Lehrer unserer Zeit. Er begründete Shambhala International und die Naropa Universität in Boulder, Colorado – die erste buddhistische Universität der westlichen Welt. Seine Lehren beeinflussten u. a. die amerikanische zeitgenössische Kunst und Psychologie. Von ihm sind zahlreiche Bücher in viele Sprachen übersetzt worden.

 

Anna Gamma
Dr. phil. Anna Gamma ist Psychologin, autorisierte Zen-Meisterin in der Glassman-Lassalle-Zen-Linie, Mitglied des Katharina-Werks und Leiterin des Zen-Zentrums Offener Kreis in Luzern, wo sie auch lebt. Aus dem Geist des Zen entwickelt sie Lehrgänge für Führungskräfte zur Förderung des ganzheitlichen Bewusstseins. Sie ist Autorin mehrerer Bücher, Dozentin, Referentin und Coach.

 

Bernard Glassman
Bernard Glassman ist Dharma-Nachfolger von Taizan Maezumi Roshi und einer der führenden Vertreter einer sozial engagierten Spiritualität. Er ist Gründer des Zen-Peacemaker-Ordens, eines spirituellen Netzwerks, das sich weltweit für Frieden und Gerechtigkeit einsetzt und eine Vielzahl sozialer Projekte inspiriert hat.

 

Christian Herwartz
Christian Herwartz wurde  1943 geboren und lebt seit 1978 in Berlin-Kreuzberg in einer kleinen Gemeinschaft von Jesuiten, die längst zu einer internationalen Wohngemeinschaft geworden ist. Er hat als Arbeiterpriester viele Jahre in Fabriken gearbeitet und engagiert sich heute u. a. für Flüchtlinge, in der Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs bei Kindern und Jugendlichen und im interreligiösen Dialog. Seit Jahren leitet er Exerzitien auf der Straße. Er ist Autor und Mitherausgeber mehrerer Bücher. 2013 erhielt er den Ökumenepreis des Ökumenischen Rats Berlin-Brandenburg.

 

17. Karmapa, Ogyen Trinley Dorje
Der 17. Karmapa, Ogyen Trinley Dorje, ist einer der hochrangigsten Würdenträger im tibetischen Buddhismus und Oberhaupt der Karma-Kagyu-Tradition. 1985 im entlegenen Bergland der tibetischen Hochebene in eine nomadische Familie hineingeboren, wurde er mit sieben Jahren als Reinkarnation des 16. Karmapa entdeckt. 1992 im Kloster Tsurphu in Zentraltibet formell inthronisiert, floh er mit 14 Jahren nach Dharamsala (Indien), wo er bis heute in der Nähe seines Mentors, S. H. des Dalai Lama lebt. Er spielt eine zunehmend wichtige, innovative Rolle bei der Bewahrung der tibetischen Kultur, indem er Themen wie Ökologie, Ernährungsgerechtigkeit, Frauendiskriminierung und Geschlechteridentitäten einbezieht. Dadurch vermag er eine Brücke zu schlagen zur westlichen Kultur und ist mittlerweile zu einem spirituellen Hoffnungsträger für Ost und West geworden.

 

Dr. med. Ulrich Küstner
Dr. med. Ulrich Küstner ist Arzt und Psychotherapeut. Als langjähriger Schüler von Akong Rinpoche, dem Begründer der Tara Rokpa Therapie, ist er einer der Seniortherapeuten von Tara Rokpa in Europa.

 

 

David Robert Loy
David Robert Loy ist Professor, Autor und Lehrer in der Sanbo-Zen-Überlieferung des japanischen Zen-Buddhismus. Seine Artikel erscheinen regelmäßig in wichtigen Zeitschriften und buddhistischen Magazinen, wie Tricycle, Shambhala Sun, Inquiring Mind und Buddhadharma, sowie in verschiedenen akademischen Journalen. David Loy ist mit Linda Goodhew verheiratet, einer Professorin für Englische Literatur und Sprache (und Koautorin von The Dharma of Dragons and Daemons). Viele seiner Schriften sowie Audio- und Videovorträge und Interviews sind auf seiner Webseite abrufbar: www.davidloy.org.

 

Sara Maitland
Sara Maitland, 1950 in London geboren, ist britische Schriftstellerin und Feministin, bekannt sowohl für ihre Romane wie für ihre Kurzgeschichten. In ihrer literarischen Arbeit spielen Religion und immer wieder auch magischer Realismus eine wichtige Rolle. Sie war lange mit einem anglikanischen Priester verheiratet, konvertierte zum Katholizismus, arbeitete mit dem Regisseur Stanley Kubrick an dem Film „A.I. Artificial Intelligence“ und zog sich, nachdem ihr jüngster Sohn das Haus verlassen hatte, in ein Leben der freiwillig gewählten Einsamkeit zurück.

 

Susan Moon
Susan Moon praktiziert seit 35 Jahren in der Tradition des Soto-Zen im Berkeley Zen Center und dem San Francisco Zen Center und jetzt in der Everday Zen Sangha, wo ihr von Zoketsu Norman Fischer das Amt einer Laienlehrerin anvertraut wurde. Zu den von ihr verfassten Büchern gehören Klassiker wie The Life and Letters of Tofu Roshi und, erst kürzlich erschienen, This is Getting Old: Zen Thoughts on Aging.Viele Jahre lang hat sie Turning Wheel, die Zeitschrift der Buddhist Peace Fellowship herausgegeben. Sie gibt Schreibworkhops, studiert Fotografie, ist begeisterte Großmutter und lebt mit ihrer Katze Meeow-zhong in Berkeley.

 

Jetsunma Tenzin Palmo
Jetsunma Tenzin Palmo wurde 1943, 1964 als buddhistische Nonne ordiniert und weltweit bekannt durch ihren 12 Jahre dauernden Rückzug in einer Höhle im Himalaja, ihr Wirken zur Verbesserung der Situation von Frauen im Buddhismus sowie den Aufbau des Nonnenklosters Dongyu Gatsal Ling in Nordindien. Im Februar 2008 erhielt sie von Seiner Heiligkeit dem 12. Gyalwang Drukpa den selten verliehenen Titel Jetsunma, ehrwürdige Meisterin, in Anerkennung ihrer geistigen Errungenschaften als Nonne und ihrer Anstrengungen, den Status weiblicher Praktizierender im tibetischen Buddhismus zu verbessern. Tenzin Palmo verbringt inzwischen die meiste Zeit des Jahres im Dongyu Gatsal Ling-Kloster mit der Unterweisung der dort lebenden Nonnen. Von ihr ist im Arbor Verlag das Buch Weisheit vom Dach der Welt erschienen. Das Buch von Vicky Mackenzie über das Leben Jetsunma Tenzin Palmos Das Licht, das keinen Schatten wirft ist mittlerweile bei Theseus neu erschienen.

 

 

Schwester Theresia Raberger
Schwester Theresia Raberger ist Franziskanernonne, buddhistische Zen-Priesterin und Tierschützerin. Seit mehr als zehn Jahren leitet sie die Tierschutzstelle am Seminarzentrum und Zen-Tempel Stiftung Felsentor in der Schweiz.

 

 

Dr. Wilfried Reuter
Dr. Wilfried Reuter wurde 1952 in Nordhessen geboren. Seit über 30 Jahren praktiziert er regelmäßig Meditation. Inspiriert wurde er u. a. durch die Lehren von Sri Ramana Maharshi. Anfang der 90er Jahre begegnete er der Ehrwürdigen Ayya Khema. Sie wurde zu seiner wichtigsten Lehrerin. Von ihr wurde er 1996 beauftragt, in Berlin ein Meditationszentrum aufzubauen und Meditierende anzuleiten. Er ist der spirituelle Leiter von Lotos-Vihara, einem Zentrum in der Mitte Berlins. In seinem Beruf verbindet er spirituelle Erfahrung mit der Tätigkeit und den Aufgaben eines Frauenarztes in Berlin-Kreuzberg.

 

Ringu Tulku
Ringu Tulku wurde 1952 in Osttibet geboren und lebt seit der Flucht aus Tibet in Sikkim (Indien). Er ist Mönch der Karma Kagyu-Linie und Meister der Kagyu- und Nyingma-Überlieferungen. Seine wichtigsten Lehrer waren der XVI. Karmapa und Dilgo Khyentse Rinpoche. Als Gelehrter für buddhistisch-philosophische Studien aller vier großen tibetisch-buddhistischen Schulen sowie für Tibetologie mit Universitätsabschluss (Acharya) in Varanasi (Indien) lehrte er 18 Jahre als Universitäts-Professor in Gangtok. Für seine umfassende Arbeit zur Ri-me Bewegung, der nicht-sektiererischen Bewegung innerhalb des tibetischen Buddhismus, erhielt er den Doktorgrad (Lopön Chenpo) der internationalen Nyingma-Vereinigung. Seit 1990 lehrt er regelmäßig in Europa, den USA, Australien und Asien. Durch seine warmherzige, lebendige Art zu lehren und sein Verständnis für die westlichen Menschen und ihre Probleme ist er ein beliebter und anerkannter Lehrer. Zum Erhalt des buddhistischen Wissens und der tibetischen Kultur, zur Förderung der Integration und des interreligiösen Austauschs sowie des Friedens in der Welt hat Ringu Tulku die Organisation „Bodhicharya International“ mit Sitz in Brüssel gegründet. Er ist Präsident von mehreren Bodhicharya-Organisationen und Zentren in Europa, USA und Sikkim, deren spiritueller Leiter er ist. In Deutschland stehen drei Bodhicharya-Zentren unter seiner Leitung: das Stadtzentrum Berlin, das Dharma-Tor Praxis-und Retreat-Zentrum in Huttenried bei Schongau und das Meditationszentrum in Bookholzberg bei Bremen.

 

Dr. Kai Romhardt
Dr. Kai Romhardt ist Initiator des Netzwerkes Achtsame Wirtschaft, Unternehmensberater und Meditationslehrer. Er erschließt in seinen Büchern, Seminaren und Vorträgen das Potenzial der buddhistischen Lehre und Übungspraxis für unser alltägliches Leben und ökonomisches Handeln. Er ist Schüler von Thich Nhat Hanh und Mitglied des Ordens Intersein.

 

Myoan Grace Schireson
Myoan Grace Schireson wurde 1946 in Los Angeles geboren und ist ordinierte Zen-Priesterin in der Shunryu-Suzuki-Linie. Dharma-Übertragung erhielt sie von Sojun Mel Weitsman, dem Abt des Berkeley Zen Center. Keido Fukushima Roshi, Abt des Tofukuji in Kyoto, autorisierte sie, Koans zu lehren. Als klinische Psychologin arbeitete sie mit Kindern, Familien und Frauengruppen. Seit 1995 lebt sie in North Fork in Kalifornien, wo sie verschiedene Zen-Gruppen initierte und leitete. Sie ist Äbtissin des Zen-Retreat-Zentrums Empty Nest Zendo und Mitbegründerin des Shogaku Priests Ongoing Training Institute. Myoan Grace Schireson ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne und vier Enkelkinder.

 

David Schneider
David Schneider wurde 1951 in den USA geboren, übte viele Jahre Zen im Zen Center von San Francisco unter Shunryu Suzuki Roshi und später unter Richard Baker Roshi. 1985 wurde er Schüler von Chögyam Trungpa. Von dessen Nachfolger Sakyong Mipham Rinpoche wurde er zum Direktor von Shambhala Europe ernannt, eine Position, die er bis 2003 inne hatte. Er lebt heute in Köln, arbeitet für Vajradhatu Publ. Europe, schreibt, kalligrafiert und lehrt.

 

Bhante Shravasti Dhammika
Bhante Shravasti Dhammika  wurde 1951 in Australien geboren, ging 1973 nach Thailand, dann nach Laos, Burma und schließlich nach Indien. Drei Jahre lang reiste er durch Indien, lernte Yoga und Meditation und wurde danach zum Mönch ordiniert. 1976 ging er nach Sri Lanka, wo er Pali studierte und später das Nilambe Meditationszentrum mit begründete und dort lehrte. Seitdem verbringt er die meiste Zeit in Sri Lanka und Singapur. Bhante Dhammika hat 25 Bücher über Buddhismus und verwandte Themen geschrieben. Sein bekanntestes Buch Good Question Good Answer wurde in 26 Sprachen übersetzt. Er ist auch bekannt für seine öffentlichen Vorträge und vertrat den Theravada-Buddhismus bei der europäischen buddhistischen Milleniums-Konferenz 2000 in Berlin. Gegenwärtig ist Bhante Dhammika der spirituelle Berater einer buddhistischen Gesellschaft in Singapur.

 

Kazuaki Tanahashi
Kazuaki Tanahashi wurde 1933 in Japan geboren und lebt seit über 20 Jahren als Kalligraph, Übersetzer, Maler und Friedensaktivist in den USA. Er hat weltweit Einzelausstellungen, ist Autor von mehr als zwanzig Büchern und lehrt regelmäßig auch in den deutschsprachigen Ländern.

 

 

Thich Nhat Hanh
Thich Nhat Hanh ist vietnamesischer Zen-Meister, Dichter und führender Vertreter eines sozial-engagierten Buddhismus. er gehört zu den bekanntesten buddhistischen Lehrern der Gegenwart, lehrt weltweit und ist Autor zahlreicher Bücher, die in viele Sprachen übersetzt wurden.

 

B. Alan Wallace
B. Alan Wallace beschäftigt sich seit mehr als 30 Jahren intensiv mit dem Buddhismus und war 14 Jahre Mönch und Schüler des Dalai Lama. Er leitet das Institut für Bewusstseinsforschung in Santa Barbara, Kalifornien, und ist Herausgeber und Autor von mehr als 40 Büchern an der Schnittstelle von Wissenschaft und Religion.

 

Sylvia Wetzel
Sylvia Wetzel befasst sich seit 1968 mit unterschiedlichen Wegen zur psychologischen und politischen Befreiung und seit 1977 mit dem Buddhismus. Ihre Ausbildung erhielt sie vor allem in der tibetischen Tradition und lebte zwei Jahre als buddhistische Nonne. Fünfzehn Jahre arbeitete sie im buddhistischen Dachverband DBU. Sie ist Gründerin und Vorsitzende der Buddhistischen Akademie. Mit ihrem kritischen Blick auf Kultur und Geschlechterrollen in Ost und West ist die Publizistin und Meditationslehrerin eine Pionierin des Buddhismus in Europa.

 

Joachim Wetzky
Joachim Wetzky wurde 1973 geboren und arbeitet als Coach und Diplom-Psychologe in Berlin. Er ist engagierter Blogger und Facebook-Aktivist, verheiratet und Vater zweier Söhne. Sein großes Anliegen ist die Entwicklung eines integralen Buddhismus.

 

Annabelle Zinser
Annabelle Zinser wurde 1948 in Schwaben geboren. Nach ihrem Staatsexamen in Geschichte und Politik arbeitete sie als Familienhelferin in Berlin, absolvierte dann eine Ausbildung in Klassischer Massage und Yoga und arbeitete lange Jahre in diesen Bereichen. Erstes Meditationsseminar 1982 bei Sylvia Wetzel. Auf einer Indienreise nahm sie 1988 an einem Vipassana-Meditations-Retreat unter der Leitung des Meditationslehres S. N. Goenka teil, und kurz darauf lernte sie im Waldhaus am Laacher See die deutsch-amerikanische Vipassana-Lehrerin Ruth Denison kennen, die lange Jahre ihre „Herzenslehrerin“ war. Von Ruth Denison bekam Annabelle Zinser die Erlaubnis, den Dharma zu lehren. 1992 begegnete sie erstmals Thich Nhat Hanh anlässlich des Europäischen Buddhistischen Kongresses in Berlin. Ab 2000 hielt sie sich regelmäßig in seinem Kloster Plum Village bei Bordeaux/Frankreich auf. 2003 trat sie dem Intersein-Orden bei, und 2004 wurde ihr durch Thich Nhat Hanh die „Dharmalampe“ übertragen, das heißt die Autorisierung, in seiner Tradition zu lehren. Ab 2002 baute sie die „Quelle des Mitgefühls“, ein buddhistisches Übungszentrum in der Tradition Plum Villages in Berlin-Hermsdorf mit auf. Von Thich Nhat Hanh wurde ihr die Leitung des Zentrums übertragen.

 

Koun Yamada Roshi (1907–1989)
Koun Yamada Roshi war einer der einflussreichsten Zen-Meister des 20. Jahrhunderts. Er wurde nie Mönch, sondern setzte seine Arbeit in der Geschäftswelt fort. Er war das Oberhaupt der Sanbo-Kyodan-Zenschule. Es war ihm ein Anliegen, den Zen-Geist im alltäglichen Leben zu verwirklichen und eine Laien-Zen-Gemeinschaft zu bilden. Auf seinem eigenen Grundstück errichtete er dafür neben seinem Haus ein Zendo. Dieses wurde Anziehungspunkt für viele Menschen unterschiedlicher Nationalitäten und Religionen, die den Zenweg gehen wollten. Zu seinen Schülern gehörten u. a. Robert Aitken, David R. Loy, Willigis Jäger, Niklas Brantschen und Gundula Meyer.