NEU


NEUE BÜCHER BEI EDITION STEINRICH

 

Ursula Jarand (Hrsg.)
Die Meißelschrift vom Vertrauen in den Geist

Shinjinmei
Das geistige Vermächtnis des dritten Zen-Patriarchen in China
Mit Erläuterungen von Soko Morinaga Roshi

12 x 19 cm, 192 Seiten, gebunden
€ [D] 19,90   € [A] 20,50
ISBN 978-3-942085-66-3

Erscheint am 29. Oktober 2019

Die Meißelschrift vom Vertrauen in den Geist gehört zu den großen klassischen Werken des Zen-Buddhismus und der spirituellen Weltliteratur. Nur wenig ist über den legendenumwobenen Autor, den chinesischen Meister Seng-tsʼan (jap. Sosan) bekannt. Sein geistiges Vermächtnis jedoch ist über 1500 Jahre in der Zen-Tradition lebendig geblieben und gilt bis heute als unschätzbares Mittel zur Schulung des Geistes.

Die Erläuterungen des japanischen Rinzai-Meisters Soko Morinaga Roshi (1925–1995) loten die Tiefe wie auch die zeitlose Aktualität der Worte Seng-tsʼans aus.

Erstmals 1991 in deutscher Sprache erschienen, hat seine langjährige Schülerin und Dharma-Nachfolgerin Ursula Jarand, die Herausgeberin und Übersetzerin aus dem Japanischen, die Texte für die vorliegende Ausgabe noch einmal sorgsam überarbeitet.

Soko Morinaga Roshi (1925–1995) wurde 1948 in Kyoto von Goto Zuigan Roshi als Mönch ordiniert und war Abt des Daitoku-Tempels. Er hatte eine Reihe westlicher Schülerinnen und Schüler. Zu seinen Publikationen gehören Pointers to Insight: Life of a Zen Monk (1985), Novice to Master: An Ongoing Lesson in the Extent of My Own Stupidity (2002) sowie die von Ursula Jarand ins Deutsche übersetzten Das Sutra des Sechsten Patriarchen, Das Denken ist ein wilder Affe, „Dialog über das Auslöschen der Anschauung und „Die Meißelschrift vom Vertrauen in den Geist.

Ursula Jarand, 1952 in Deggingen in Baden Württemberg geboren, reiste 1980 nach Japan, begegnete dort Soko Morinaga Roshi und begann unter seiner Leitung mit der Zenpraxis. 1994 zog sie mit Shaku Daijo, einem US-amerikanischen Zen Mönch und Schüler von Morinaga Roshi nach Garberville in Kalifornien und baute dort den Daishu-in West Tempel auf, in dem sie seither lebt und lehrt. Sie hat einige klassische Zentexte mit Kommentaren von Soko Morinaga Roshi aus dem Japanischen übersetzt und herausgegeben.


Tokmé Zongpo/Ken McLeod
Leiden verwandeln, Glück schenken
37 Übungen für das Auf und Ab des Lebens

12 x 19 cm, 192 Seiten, gebunden

€ [D] 19,90   € [A] 20,50
ISBN 978-3-942085-71-7

Erscheint am 29. Oktober 2019

Bei den 37 Übungen für das Auf und Ab des Lebens – einem klassischen Text aus der Weisheit des tibetischen Buddhismus – geht es nicht darum, ein besserer Mensch zu werden, noch darum, effektiver zu werden oder sich zu optimieren. Ken McLeod zeigt in seinen inspirierenden Erläuterungen, dass es um einen Weg zu innerer Klarheit, Mitgefühl und angemessenem Handeln geht, der von zeitloser Aktualität ist. Er bringt uns mit einer Dimension menschlicher Freiheit in Berührung, die daraus erwächst, dass wir die Freuden, Sorgen und den Schmerz des Lebens in aller Tiefe zu erfahren vermögen, ohne von ihnen überwältigt zu werden oder sie zu unterdrücken. Das versetzt uns in die Lage, Leiden zu verwandeln, Glück zu schenken und die Würde unseres Menschseins in jeder Situation auszudrücken.

Tokmé Zongpo wurde 1295 in Zentral-Tibet geboren. Schon sehr früh wurde er Waise, trat mit 14 Jahren in ein Kloster ein. Er erwies sich als äußerst befähigter Schüler, der zu einem großen Gelehrten wurde. Zeitweilig als Abt tätig, zog er sich mit 40 Jahren in eine Einsiedelei zurück. Er unterrichtete viele Mönche, die später als Lehrer berühmt wurden, und starb mit 74 Jahren. Seine 37 Übungen eines Bodhisattva sind auch heute noch eine zentrale und oft gelehrte Praxis im tibetischen Buddhismus.

Ken McLeod befasst sich seit über vierzig Jahren mit asiatischen Wegen (einschließlich Buddhismus, Tai Chi und Kampfkünste) und lehrt und berät Menschen seit über zwanzig Jahren. Er ist dafür bekannt, tiefe und subtile Unterweisungen in einer klaren und einfachen Sprache auszudrücken. Sein wichtigster Lehrer war Kalu Rinpoche. In den 1990er Jahren gründete er Unfettered Mind (kreativer Geist oder Geist ohne Fesseln), für Menschen, die ihren Weg außerhalb bestehender Zentren und Institutionen gehen wollen. Er ist Autor von A Trackless Path: A commentary on the great completion (dzogchen) teaching of Jigmé Lingpa᾽s Revelations of Ever-present Good; An Arrow to the Heart: An Commentary on the Heart Sutra; Wake Up To Your Life: Discovering the Buddhist Path of Attention.


Friederike Juen Boissevain
Großes Herz – weiter Horizont
Eine Einführung in die Zen-Praxis

11,5 x 18 cm, 244 Seiten, broschiert, 7 Abbildungen

€ [D] 19,90   € [A] 20,50
ISBN 978-3-942085-70-0

Erscheint am 24.10.2019

„Unsere Zen-Praxis sollte sich vor allem an einem messen lassen: Macht sie mich zu einem glücklicheren, zufriedeneren und liebevolleren Menschen? Und vor allem: Freuen sich andere Menschen, wenn sie mir begegnen?“ (Friederike Juen Boissevain)

Friederike Juen Boissevain praktiziert seit über dreißig Jahren in der Soto-Zen-Tradition. Vier Jahre hat sie in den USA in Zen-Klöstern gelebt, davon zwei Jahre in einem Schweigekloster. Sie arbeitet als Fachärztin für Krebs-erkrankungen und Palliativmedizin und ist in der Hospizbewegung aktiv.